Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP sammelt 160 Unterschriften in 2 Stunden

Am Infostand der ÖDP war am Samstag viel los. Rund 160 wahlberechtigte Bürger aus dem Landkreis und der Stadt Amberg haben sich innerhalb von nur 2 Stunden in die Listen für das Volksbegehren Radentscheid eingetragen. Susanne Witt und Christoph Zollrecht sind "alte Hasen" in Sachen Unterschriftensammeln, aber das haben sie auch noch nicht erlebt. "Selbst beim erfolgreichsten ÖDP-Volksbegehren der Geschichte Bayerns „Rettet die Bienen“ waren es maximal 100-110 Unterschriften pro Samstag am Infostand, erinnert sich Zollbrecht, der damals die Organisation innehatte. „Die Menschen haben uns zu verstehen gegeben, dass sich etwas ändern muss, und zwar schnell“ so Susanne Witt weiter.

Die ÖDP tritt bei diesem Volksbegehren nur als Unterstützer auf und ist nicht im Trägerkreis vertreten - anderes als bei den letzten Volksbegehren. „Für uns ist das auch nicht spielentscheidend, viel wichtiger ist es, die Landespolitik in Bewegung zu bringen und gemeinsam mehr Radwege zu erreichen" so der ÖDP Kreisvorsitzende Zollbrecht.

„Wir stehen hinter dem Ziel, dass mehr Radwege in ganz Bayern entstehen und natürlich werden wir das Thema Flächenversiegelung dabei nicht aus den Augen verlieren“ so Susanne Witt weiter, die die ÖDP im lokalen Aktionsbündnis vertritt.

Die Unterschriften werden nach und nach den Einwohnermeldeämtern zur Prüfung vorgelegt. Danach gehen die Unterschriften nach München und werden dort gesammelt dem Innenministerium übergeben.

Zurück