28.01.2013

ÖDP RUFT ZUM VOLKSBEGEHREN-ENDSPURT GEGEN STUDIENGEBÜHREN AUF

Mrasek: "Es wird extrem knapp und kommt auf jede Stimme an!"

 

Die Abschaffung der Studiengebühren ist nach Ansicht des Amberger

ÖDP-Fraktionschefs Klaus Mrasek "zum Greifen nah". Es zeichne sich aber

ab, dass die 10-Prozent-Hürde nur sehr knapp übersprungen werde. In Amberg hatten sich bis Montagmorgen erst 8% der Wahlberechtigten eingetragen. "Es kommt

jetzt wirklich auf jede Stimme an", so Mrasek. Die Amberg-Sulzbacher ÖDP ruft

deshalb alle Gegner der familienfeindlichen Studiengebühren auf, sich noch

bis spätestens Mittwoch (30.1.) einzutragen.

 

Die Studiengebühren sind nach Ansicht der ÖDP nicht nur ein

bildungspolitisches, sondern auch ein familienpolitisches Ärgernis:

"Familien tragen nicht nur in den ersten Lebensjahren eines Kindes

erhebliche Lasten zugunsten der gesamten Gesellschaft. Je älter Kinder

werden, desto höher werden auch die von den Eltern zu erbringenden

Leistungen. Studiengebühren stellen eine zusätzliche Härte dar, die

ausschließlich den Familien aufgebürdet wird", kritisiert Mrasek. In Amberg

kann man sich am Dienstag und Mittwoch (letzter Eintragungstag) noch jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.00 Uhr im Rathaus eintragen.