Zum Zwischenzeugnis:

Sparen, sparen und kein Konzept

Die Klassenstärken bleiben hoch, ebenso der Unterrichtsausfall. Lehrer werden kaum eingestellt - neue Stellen gar nicht erst geschaffen. Auch der Neubau von Schulgebäuden hinkt hinter dem Bedarf her und wird keine kleineren Klassen zulassen. Die Hoffnung auf eine Entspannung, die eintreten soll, wenn der Doppeljahrgang das Gymnasium verlässt trügt, weil gleichzeitig immer mehr Kinder und Jugendliche auf weiterführende Schulen drängen. Auf die wichtigsten Fragen wie "Selektionsdruck" beim Übertritt, Weiterentwicklung der Hauptschule, akzeptable Klassenstärken und andere bleibt die Staatsregierung Antworten schuldig. Ihr einzig erkennbares Konzept lautet Sparen: Studienreferendare noch unbefriedigender zu besolden, so den Lehrerberuf weiter abzuwerten und die besten Bewerber zu verlieren. Das alles spricht der wichtigsten Zukunftsaufgabe, nämlich der Bildung und Ausbildung unserer Kinder Hohn.


Zurück

Die ÖDP Amberg-Sulzbach verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen