12.02.2010

Zum Bildungsstreik der Q11

Die Beschleunigungs-Sucht in so vielen Lebensbereichen tut uns nicht gut. Mehr Tempo erhöht die Fehlerwahrscheinlichkeit; mehr Qualität wäre besser.  Ich verstehe es deshalb, dass die vom G 8 gebeutelten Schüler sich wehren und am heutigen Freitag überall in Bayern auf die Straßen gehen.

Bildungsstreik Q11

Ohne Not hat die Stoiber-Regierung das Gymnasium verkürzt - ohne die Lernbedingungen deutlich zu verbessern. So wurde negativer Stress vermehrt. Die Seehofer-Zeil-Regierung reagiert nicht auf die dadurch ausgelösten Verluste an Lebensqualität in den Familien – sie lässt die Dinge ideenlos treiben. Wenigstens machen sich andere Gedanken: Der Philologenverband denkt über Wahlfreiheit zwischen G 8 und G 9 nach; keine schlechte Idee, wie ich meine. 

Kategorie: Bildung