30.07.2010

Respekt!

Vor wenigen Tagen hat der Bayerische Rundfunk unter dem Titel „mein 2020“ eine Studie über die Lebenseinstellungen der 15- bis 25jährigen jungen Menschen in Bayern veröffentlicht. Eines der Ergebnisse: Nur eine sehr kleine Minderheit (unter 10%) kann sich vorstellen, sich für politisch-gesellschaftliche Verbesserungen und Problemlösungen (vorrangig Umwelt- und Tierschutz) zu engagieren. Zunächst: Jugend hat das Recht, sich entsprechend der spezifischen Lebenssituation vorrangig mit Schule, Beruf, Freizeitgestaltung, Selbstfindung und Partnerwahl zu beschäftigen. Dann: Politik und Gesellschaft sind tatsächlich Hauptaufgabe der Erwachsenen. Endlich: Ich freue mich über die 10%, die sich schon in jungen Jahren um mehr als das Private sorgen. Dieser „Minderheit“ gilt mein ganzer Respekt.

Kategorie: Demokratie, Jugend