05.11.2010

Nun rollt er wieder,

Jörn Rüther

der nächste Castor-Transporter. Und wieder finden auf der gesamten Strecke Demonstrationen statt. Der friedliche Widerstand ist notwendig, man kann gar nicht oft genug gegen die Atomkraft und ihre Folgen demonstrieren und gegen die Politiker, die so verantwortungslos handeln. Aber der Protest muss noch viel früher ansetzen, nicht erst, wenn das Abfallprodukt schon unterwegs ist. Deshalb kann es nur heißen: Widerstand schon bei den AKW´s, Protest gegen die Laufzeitverlängerung und Wechsel zu einem Ökostromanbieter. Der Widerstand ist vielfältig. Und zu einem Ökostromanbieter kann man zu hause in 5 Minuten wechseln. Jeder kann etwas tun!