31.03.2017

Nun also auch ein Wasserpakt

Stephan Treffler

Seit Jahren lesen wir immer wieder darüber, dass die Belastung des Bayerischen Grundwassers durch Stickstoff- und andere Einträge immer weiter verschlechtert. Ein Bayerischer Wasserpakt soll das Problem nun endlich angehen. Nachdenklich macht, dass es eine ähnliche Konstruktion auch für den Boden gibt: Im Rahmen der Bayerischen Nachhaltigkeitsstrategie soll eine Flächenmanagement-Datenbank vor weiterer Versiegelung schützen. Das Gegenteil passiert – und besonders schnell in Bayern. Einen Mobilfunkpakt Bayern gibt es ebenfalls. Die Grenzwerte allerdings werden nicht nach unten gesetzt und die Belastung durch elektromagnetische Wellen wird immer größer. Ein Umweltpakt Bayern wurde auch ins Leben gerufen. Dabei soll die Wirtschaft in eigener Verantwortung umweltschonender produzieren – bei gleichzeitiger Suche nach Gewinnmaximierung. Das stimmt nachdenklich. Und einen Pakt für sichere Lebensmittel gibt es in Bayern auch – seit 2003. Uns ist nicht bekannt, dass seither der Zuckergehalt in Lebensmitteln für Kinder zurückgegangen wäre oder dass sich die Lebensmittelskandale reduziert hätten. Nun also ein Bayerischer Wasserpakt. Alles Gute und viel Erfolg!

Kategorie: Klima / Umwelt