Entschleunigung

ist in aller Munde. Als Gegenspieler des Fast Food gibt es heute die Slow Food - Bewegung und auch im Bereich des Tourismus gibt es inzwischen das Angebot des Slow Tourismus. Seit Jahrzehnten fordert die ÖDP auch eine Entschleunigung auf den Straßen: auf  Autobahnen  130 km/h und in Ortschaften 30 km/h – mit Ausnahmeregelungen für Hauptstraßen. Das waren lange Zeit Forderungen, die vom ADAC sowieso, aber auch von der CSU als völlig abwegig eingeschätzt wurden. Nun hat der Deutsche Verkehrsgerichtstag soeben die 30 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften als Höchstgeschwindigkeit gefordert. Verkehrsminister Dobrindt (CSU) findet’s gut und hat bereits verlauten lassen, dass er die bürokratischen Hürden abbauen möchte, damit Kommunen generell die 30 km/h einführen können. Endlich. Hat lange gedauert.  Bei all der Entschleunigung wäre bei der CSU manchmal ein bisschen Beschleunigung vonnöten: Wenn es um das Verstehen und den tiefen Einblick in Realitäten geht.


Zurück

Die ÖDP Amberg-Sulzbach verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen