04.06.2010

Ein mieser Kompromiss

Auf die Frage „Wie finanzieren wir das Gesundheitssystem?“ gibt es  drei Antworten: 1. Wie bisher über Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge vom Lohn. 2. Über eine einheitlich hohe Kopfprämie unabhängig vom Einkommen.  3. Alle zahlen einen Prozentsatz von ihrem gesamten Einkommen (nicht nur vom Arbeitslohn). Gesundheitsminister Rösler will eigentlich die Kopfpauschale. Weil er sie nicht durchkriegt plant er einen "Kompromiss": Eine „kleine“ Kopfpauschale von 30 Euro zusätzlich zu den Beiträgen vom Arbeitslohn. Auch diese Beiträge sollen - trotz neuer Kopfprämie - weiter steigen. Arbeit wird also in Deutschland noch teurer.  So etwas nenne ich einen miesen Kompromiss. Gerecht wird die Sache, wenn alle Einkommen zur Finanzierung der Gesundheit herangezogen werden. Kopfpauschalen taugen nichts.

Kategorie: Gesundheit