„Die Botschaft hör ich wohl,

allein mir fehlt der Glaube“– das fällt mir als erstes zu den verkündeten Ergebnissen des G7-Gipfels ein. Bundeskanzlerin Merkel will die G7-Staaten auf einen konsequenten Klimaschutz verpflichten, um das 2 Gradziel noch zu erreichen. EU-Kommissionspräsident Juncker fordert faire Regeln für den Welthandel und das Ende von Sozial- und Umweltdumping in den Entwicklungsländern. Allerdings bremst die Bundeskanzlerin im Inland die Energiewende aus und die EU-Kommission unter Leitung von Herrn Juncker verhandelt Freihandelsabkommen, die unter der Parole Deregulierung verpflichtende Mindeststandards im Sozial- und Umweltbereich gerade verhindern. Aber lasst uns positiv denken – vielleicht hat die Bilderbuchlandschaft von Elmau bei den G7-Verantwortlichen diesen Bewusstseinswandel bewirkt. Dann gilt allerdings „Der Worte sind genug gewechselt – lasst mich auch endlich Taten sehn!“


Zurück

Die ÖDP Amberg-Sulzbach verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen