02.10.2015

Der VW-Skandal

Klaus Mrasek

- ein Skandal, der zum Himmel stinkt. Große Überraschung, große Betroffenheit, große Empörung aller Orten – wo bleiben die richtigen Fragen? Wie kann es sein, dass Abgasnormen durch die Hersteller und nicht durch das Kraftfahrtbundesamt geprüft werden? Warum wurde der VW-Dieselabgasskandal in den USA und nicht in Deutschland aufgedeckt? Welche Auswirkungen haben die personellen Verflechtungen zwischen Politik und Autoindustrie (z. B. Matthias Wissmann, Ex-Forschungs- und Ex-Verkehrsminister, jetzt VDA-Präsident oder Eckart von Klaeden, Ex-Kanzleramtsminister, jetzt Chef-Lobbyist von Daimler-Benz)? Wie beeinflussen Parteispenden von Autoherstellern die Politik (z. B. 2013 an die CDU 690.000.- € von den BMW-Eignern Quandt/Klatten und 100.000.-€ von Daimler-Benz)? Welches politische Selbstverständnis als Parlamentarier spricht aus dem Umstand, dass MdEP Albert Dess, CSU, ein VW-Papier als Gesetzentwurf ins Europaparlament einbringt? Papst Franziskus hat darauf eine eindeutige Antwort: Wir haben keine Zeit mehr für gedealte Politik!

Kategorie: Wirtschaft / Arbeit