20.02.2015

Das Schaulaufen der Sprücheklopfer

Jörn Rüther

ist nun wieder vorbei. Zum Glück. Über den politischen Gegner schimpfende Politiker interessieren doch heute nur noch eine Minderheit. Die Einzigen, die sich wirklich freuen, sind die Medien, denen Klamauk wichtiger zu sein scheint als echte Inhalte und die Kabarettisten, die an diesem Tag Stoff für Wochen bekommen. Man könnte es ja noch ertragen, wenn diese Politiker an den anderen 364 Tagen dem Volk "reinen Wein" einschenken würden, und sich in erster Linie um die Sorgen und Nöte der Bevölkerung kümmern würden und nicht um die der Konzerne und Reichen. Aber diese Hoffnung können wir wohl auch begraben. Schön, das wenigstens die ÖDP ausschert, und auch am Aschermittwoch auf dummes Geschwätz verzichtet und stattdessen die Probleme glasklar benennt und auch Lösungswege aufzeigt.