25.12.2009

„Das Ende der Welt – wie wir sie kannten“…

Unter diesem Titel haben die beiden Sozialwissenschaftler Harald Welzer und Claus Leggewie in diesem Jahr ein wichtiges Buch zur Klima- und Wirtschaftskrise veröffentlicht. Es ist keine Untergangsprophezeiung a la Nostradamus, sondern die  Beschreibung einer Transformation, an deren Beginn wir stehen: Weniger materieller Konsum, weniger hirnlose Ablenkungsindustrie, weniger Finanzspekulation! Gleichzeitig beschreiben die Autoren die Notwendigkeit von mehr Verantwortung und mehr Beteiligung am Gemeinwesen. „Das Ende der Welt wie wir sie kannten“ – das könnte auch als Motto eines ernst genommenen Weihnachtsfestes gelten: Mehr Friede, weniger Lieblosigkeit, mehr Gerechtigkeit - wenn die Weihnachtsbotschaft für uns mehr ist als ein Gemütlichkeitsappell, dann bekommt „die besserer Welt“ eine Chance. 

 

 

 

Kategorie: Arbeit / Wirtschaft, Klima / Umwelt , Kultur, Familien, Soziales