19.08.2016

Bildungsmonitor 2016 – Muss das sein?

Lucia Fischer

Soeben wurde der sog. „Bildungsmonitor“ veröffentlicht. Nach dessen Aussagen bestehen im Freistaat Bayern immer noch gravierende Defizite, die im Vergleich zu den vergangenen Jahren leider stagnierten. Der „Bronzeplatz“ ist für den Ministerpräsidenten natürlich untragbar, zumal Bayern immer „Spitze“ ist. Aber kann diese staatliche Ganztagesbetreuung überhaupt sinnvoll bewertet werden? Kultusminister Spaenle versucht durch Aussagen bezüglich bayerischer Schulen und ihres Niveaus die Sachlage schönzureden. Allerdings bemerkt er offensichtlich nicht, dass hier nicht Bildungsstand und -Chancen, sondern die psychologisch und pädagogisch weitaus wertvollere Betreuung nach den Schulstunden porträtiert wird. Die ganze Diskussion könnte erspart bleiben, wenn durch die von uns geforderte Zahlung eines steuer- und sozialkonformen Erziehungsgehalts in vielen Familien eigene „Ganztagesbetreuung“ stattfinden könnte. Dann würde Bildung, die anhand von 93 Indikatoren vermittelt in außerfamiliären Einrichtungen bewertet wird, ganz schnell durch gewachsene Bildung in vorhandener Familienbindung aufgewertet.

Kategorie: Bildung