Bildung beginnt in der KiTA

behauptet Bundesfamilienmisterin Schwesig (SPD) in einer Pressemitteilung vom 6.11. Das ist glatter Unfug. Bildung beginnt in der Familie. Sie beginnt spätestens mit der Geburt. Schon der Begriff Muttersprache zeigt, wo die meisten von uns ihre erste sprachliche Bildung erfahren haben. Ministerin Schwesig beteiligt sich an der Diskriminierung der familiären Bildung und Erziehung. Eltern werden Minderwertigkeitsgefühle eingeredet. Insbesondere wird so der Eindruck erweckt, dass die Zeit in der Familie vertane Zeit sei und der Entwicklung der Kinder schade. Damit agiert Schwesig wie eine Abteilungsleiterin des Wirtschaftsministeriums, denn letztlich geht es doch darum, Eltern vermehrt von der Familienarbeit in die Erwerbsarbeit zu drängen. Nicht mit uns. Wir fordern: Freiheit für die Wahl des Lebensstils durch ein Erziehungsgehalt. 


Zurück

Die ÖDP Amberg-Sulzbach verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen