500 Millionen Euro zusätzlich…

für Stuttgart 21- ist dies das Hauptergebnis der Schlichtung? Am heutigen „Tag der Menschen mit Behinderung“ werden sich Betroffene gefragt haben, ob das Geld nicht besser für barrierefreie Bahnhöfe verwendet würde. Für viele „Macher“ aus Politik und Konzernleitungen ist das eine naive Frage: In Stuttgart geht es kaum um die Bahn, sondern um ein riesiges Immobiliengeschäft. Ich frage dennoch: Steuer-Milliarden für Luxus an ausgewählten Orten oder viele zielgerichtete „Klein-Projekte“ für bessere Lebensqualität? Rollstuhlfahrer, Kinderwagenschieber und Rollatornutzer in Bayern und ganz Deutschland  werden den Milliarden wehmütig beim Versinken im Stuttgarter Untergrund nachschauen. Übrigens: Gegen Niederflurbusse und höhengleiche Bahnsteige gibt es nirgendwo Proteste…


Zurück

Die ÖDP Amberg-Sulzbach verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen